Linda mag den Max-Bill-Platz in Zürich-Oerlikon ganz besonders gerne.  Also hat sie beschlossen diese wahnsinnige Bodenstruktur zu erforschen indem sie einfach mal einen Nachmittag lang, Wind und Wetter trotzend (und das ganz ohne drei Wetter Taft, aber dafür Barfuss), jedes einzelne Feld betreten hat. Ihr ist weder schwindelig geworden noch hat sie tagelang Muster gesehen, nein, wer etwas über Boden und die Begehung erfahren möchte wird bei ihr wohl an der richtigen Adresse sein.

Und weil sie jetzt soviel weiss, hat sie kurzerhand beschlossen ihr Wissen zu teilen und uns allen die Begehung dieses tollen Platzes zu versüssen.

Spielerische Anleitungen, die eine Begehung als einzelner oder in einem interaktiven Gruppenspiel erlauben. Einige Dinge sind vorgegeben andere darf man sich selbst überlegen.

Ich habe mitgemacht und habe meinen inneren Spieltrieb entdeckt, der Boden hat sich aufgetan und mir Wege und Routen offenbart die ich in meinem gehetzten Alltag gar nicht sehe – und als es vorbei war, da wollten alle am liebsten nochmal.